Die Funkhobbies

Wie ist das den nun mit dem Funken?
Was darf ich - und was nicht?
Welches Funkgerät soll ich mir kaufen?
Wo darf ich überhaupt funken?
Warum muss ich für Amateurfunk eine Prüfung machen?

Fragen wie diese beschäftigen jeden, der sich intensiv mit dem Hobby "Funk" beschäftigen möchte. Wir versuchen auf den folgenden Seiten die wesentlichen Eckpfeiler eines jeden Bereiches dieser umfangreichen Sammlung von Hobbies zu erläutern. Deren Nachteile werden wir natürlich auch nicht verschweigen.

Der Versuch einer kurzen Beschreibung

Der Amateurfunk bietet wohl die vielfältigsten und umfangreichsten Möglichkeiten für den Hobbyfunker: Vom Selbstbau der Funkgeräte und Antennen bis zu spannenden Kontakten und Verbindungen rund um die Welt ist hier nahezu ALLES möglich.

Im CB-Funk kann man sich relativ gut ausprobieren und den besten Einblick in die große weite Welt des Hobbyfunks erhalten. Unter Umständen sind europaweite Funkkontakte möglich. Auch Experimente mit Antennen oder digitalen Betriebsarten sind hier möglich. Damit ist der CB-Funk weit mehr als "nur der Einstieg" für den Amateurfunk.

Die Funkanwendungen PMR446 und FreeNet wiederum bieten Funkspaß auf kurzen Strecken und mit kleinen preisgünstigen Geräten - egal ob mit der Familie im Autokorso, ob Wandertouren oder der gemeinsamen Schatzsuche beim Geocaching.

Und für all jene, welche lieber zuhören möchten anstatt selbst zu reden bietet der Funkempfang eine spannende Alternative. Hier kann man mit wenig Aufwand Stimmen aus aller Welt lauschen - oder mit einem kleinen Empfänger elektronische Füchse jagen.

Für jeden etwas dabei

Die große weite Welt des Hobby "Funk" bietet für jeden etwas. Wir wünschen eine kurzweilige Zeit beim lesen und viel Spaß beim Ausüben unseres gemeinsamen Hobbys.